Info und Bilder

 

Bitri

 

 

 

 

 

 

Hersteller:

 

Nederlandse Scooterfabriek N.V., Dokkum, Niederlande

Typ:

Bitri 150/4 KL

Baujahr:

1961

Fahrgestellnummer:

41- 16xx

Motor:

Sachs- Rotax 150 ccm 6,5 PS

Besonderheiten:

Aluminium Karosserie

 

 

Vor kurzem bot mir ein Belgischer Glasbläser seinen „restaurierten“ Birti Roller von 1961, Modell 150/4 KL für Kickstart/Luxus, an. Am Belgischen Roller musste ich noch einiges Nachbessern.

 

An Teilen ist wenig zu bekommen, aber durch gleich zwei Zufälle konnte ich einige Ersatzteile in Holland und Belgien bekommen. Nun habe ich sogar noch einige Blechteile abzugeben.

 

 

Der Name Bitri entstand durch das Erstlingswerk der Dokkumer Firma. Sie bauten 2 Triumphmotore in ein Auto und nannten es Bi- für 2 und Tri- für Triumph. Der Name wurde dann zum Firmennamen.

 

1954 stellten sie die ersten Bitri- Roller her. Die Prototypen noch mit 118ccm ILO Motor wurden in der Serie gegen 150ccm ILO Motore getauscht, da für die 120ccm Klasse wenig Nachfrage bestand und die Produktionskapazitäten im Werk nur für die Produktion eines Rollermodells reichten. 450 Einzelteile des Rollers wurden im eigenen Werk hergestellt. Leider gab es bald Probleme mit den ILO Motoren, ILO nahm diesen Motor aus seinem Programm, so dass schon 1955 auf 150 ccm Sachsmotore umgesattelt wurde. Durch die anfälligen Motore und eine instabile Lenkung die die Tester an den Rollern monierten, war der Start nicht ganz optimal. Positiv an den Rollern war aber das geringe Gewicht durch Verwendung von Aluminium und sie waren überwiegend wartungsfrei durch Verwendung von Silentlagern an den Schwingen ect. Ab 1956 verwendete das Werk die österreichischen Sachs Lizenzmotore von Rotax. 1957 gab es einen neuen Rahmen. Er war nun 10cm länger, die Haube bestand nun aus Stahlblech, es gab wahlweise eine elektrischen Anlasser (dann mit Zündschloss und Ladekontrolle auf dem Armaturenbrett), oder gegen nur 30 Gulden Aufpreis auch eine Kombination aus Kick- und E- Start.

Das Werk wollte nun auch den 200ccm Sachsmotor in ihren Roller einbauen. Sachs hatte aber Bedenken ihren Topmotor an einen Zweitklassigen Rollerhersteller zu liefern. Vorerst gab es einen Motor zu Testzwecken der nach einigen Kilometern ins Sachswerk zurückging und dort untersucht wurde. Mit den Auflagen einige zusätzliche Belüftungsschlitze in die Haube zu machen stimmte Sachs der Lieferung des 200ccm Motors zu. Der 200 LD genannte Roller war ab 1958 zu haben, kostete 1695 Gulden. Die Tester einschlägiger Motorzeitschriften waren voll des Lobes.

Die Roller wurden nach England, Spanien und Belgien exportiert.

Der ohnehin nicht üppige Absatz der Roller ging Anfang der 60iger Jahre dank starker Konkurenz sehr zurück ( 62 % Italien, 32% Deutschland, 5% CSSR), so dass 1964 die Produktion eingestellt wurde. Etwa 4000 Stk. Sollen insgesamt verkauft worden sein. Der letzte wurde, von der heute noch existierenden Firma die nun Zigarettenautomaten herstellt, angeblich noch 1980 montiert!!

 

Die Informationen stammen aus "Het Motor Rijwiel" Heft 1/93 und wurden Dank Jörg R. übersetzt.

 

Über Kontakte zu weiteren Bitri-Besitzern würde ich mich freuen.