Info und Bilder

 

IWL Berlin

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Hersteller:

 

Industriewerke Ludwigsfelde, Deutschland

Typ:

 

IWL “Berlin”

Baujahr:

 

1959

Fahrgestellnummer:

 

0017xx

Motor:

 

MZ Einzylinder 2 Takt, 150 ccm 7,5 PS bei 5100 U/min

Besonderheiten:

 

der 3. Roller aus dem IWL Werk und der harmonischste , schnell, bequem und optisch gelungen

 

 

Dieser Berlin ist einer der ersten gebauten und unterscheidet sich in Kleinigkeiten von den später viele tausend mal gebauten Rollern.

So weißt mein Roller noch den über Bouwdenzug betätigten Ferntupfer der aus der Benzinhahnklappe herausragt, ein goldenes Berlinwappen und einen verchromten Stahl Berlinschriftzug auf. Außerdem fehlen die späteren Sikken im Beinschild. Ansonsten ist er aber identisch mit allen anderen Berlinrollern und eignet sich auch auf Grund der heute sehr guten Ersatzteilversorgung , ähnlich wie Heinkel und Vespa, als perfekter Alltagsuntersatz.

Der 7,5 PS Motor reißt keine Bäume aus, genügt aber völlig um auch in Berlin gut im Verkehr voranzukommen. Die harte Federung, hinten wird das Rad in einer Trapezschwinge mit Drehstabfederung geführt, ermöglicht sogar sportliches fahren.

Rollergespanne gab es in der DDR nur als Eigenbauten. Unter anderen bot ein gewisser Herr Grottke aus Schwarzheide bei Senftenberg seine selbstentwickelten Umbauunterlagen an. Bekannt wurde der Eigenbau durch einen Zeitungartikel "Gespann nach Maß". Wer Interesse hatte konnte sich die Unterlagen zuschicken lassen. Das IWL Werk distanzierte sich von derlei Umbauten und die Betriebserlaubnis sowie Garantie erlosch. Ich glaube nach der Wende sind inzwischen mehr Gepanne entstanden als vorher. Ein sehr gelungenes DDR Gespann steht im Heimatmuseum in Ludwigsfelde direkt am Bahnhof.

Die Bauanleitung sowie der Zeitungsartikel sind unter Nachschlag zu finden. Ich bakam sie von einem "Original Interessenten" aus Oranienburg.