Info und Bilder

 

Lohner L 125

 

 

 

 

 

 

 

Hersteller:

 

Lohnerwerke Wien, Österreich

Typ:

Lohner LA 125

Baujahr:

1955

Fahrgestellnummer:

15/45xx

Motor:

Rotax Einzylinder 2-Takt, 125ccm 6,1 PS bei 5500 U/min

Besonderheiten:

 

Selbstragende Karosserie, riesiges Gepäckfach in der Front, Dynastarter, Motor Sachs Lizenz

 

Die aerodynamische Form des Lohner ist für mich eine der gelungensten und typisch für die Zeit. Die selbsttragende Karosserie ist nicht nur schön sondern auch zweckmäßig. Ausgestattet mit einem riesigen Gepäckfach im Bug und einem weiteren Gepäckraum im Heck, sowie einem serienmäßig montierten Gepäckträger ist der Roller bestens ausgerüstet um zwei Leute und Gepäck zu transportieren. Dieser Roller ist aus dem zweiten Produktionsjahr und hat einen aufpreispflichtigen elektrischen Starter der per Knopfdruck am Armaturenbrett bedient wird.

 

Der 125ccm Motor mit den 6 PS hat mit dem Roller leichtes Spiel. 1. und 2. Gang sind kräftig abgestuft um die zu erwartenden Berge zu meistern,  ab 40 km/h übernimmt der 3. Gang die Arbeit bis zur Höchsgeschwindigkeit von etwa 80 km/h. Bis auf die ungedämpfte und sehr weiche Federung ist der Lohner ein sehr ausgereiftes Fahrzeug, was besonders durch die leichte Bedienbarkeit positiv auffällt. Zum Starten nur aufsitzen Benzinhahn öffnen, Zündung an und bequem den Tupfer und die Luftklappe über die beiden Knöpfe vor dem Fahrersitz bedienen. Jetzt noch den Knopf für den Dynastart drücken und der Motor nimmt seine Arbeit auf. 

 

Die Bergtauglichkeit des Lohner konnte ich im Juli 2007 im Sauerland auf einer ausgedehnten Rollertour testen. Mit Fahrer und Sozia beladen schlug er sich wacker. Solange der Anlauf stimmt und das Gas stehen bleibt geht er erstaunlich gut die Berge rauf. An nur wenigen Steigungen mußte ich in den 2. Gang zurückschalten. Dann aber geht der Roller mit 35 km/h gelassen den Berg rauf.