Info und Bilder

 

Vespa 50

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Hersteller:

 

Piaggio, Pontedera, Italien

Typ:

 

V 50 N

Baujahr:

 

1965/1966

Fahrgestellnummer:

 

V5A1T 1015xx/ V5A1T 8044xx

Motor:

 

1 Zylinder 2- Takt, 49,77 ccm 1,5 PS bei 4500 U/min

Besonderheiten:

 

eine der ersten mit der großen Motorklappe, deutsche Ausführung, unrestaurierter Originalzustand 

 

 

1963 kamen die kleinen Vespas auf die Märkte und wurden aus dem Stand weg zu echten Dauerbrennern! So konnten speziell die lahmen „N“ Modelle von Jugendlichen gefahren werden, waren zulassungs- und führerscheinfrei. Der Höhepunkt bei den so genannten „Smallframe“- Modellen, nun aber als Kleinkraftrad zulassungs- und führerscheinpflichtig, war dann 1967 die Vespa 125 „Primavera“.

Die frühen in Deutschland verkauften „Vespa 50“ haben eigene deutsche Rahmennummern bekommen, Typenschilder am Rahmen und auf dem Trittbrett. Unter der Motorklappe findet man dann die italienische Fahrgestellnummer, die dann auch Auskunft über das eigentliche Baujahr gibt.

So kam meine 1965iger erst 1966 in den Deutschen Verkauf, und hat deshalb auch das Baujahr 1966 in Deutschland gestempelt bekommen.

Die „Deutschen Vespa 50“ wurden immer mit einer Sitzbank, 10“ Räder, Tacho und in der ersten Serie noch mit Schwanenhalsrücklicht verkauft

Anfang 2008 wurde mir wegen einer Bauernhofräumung im Bekanntenkreis die „Vespa 50“ angeboten, zur Übernahme ist es dann aber vorerst nicht gekommen. Die Bilder der grauen, verstaubten „Fuffi“ mit den Beulen und Schrammen erschien mir wenig interessant und mein Gebot schien zu wenig. Hätte ich damals gewusst, dass es sich um eine „deutsche“ V50N aus 1966, ich wäre wohl mehr am Ball geblieben. So aber habe ich die kleine Vespa noch das letzte Versicherungskennzeichen von 1984 trägt, nach einem ½ Jahr für einen „schmalen Taler“ übernehmen können, da sie nun wirklich aus dem nächsten Zwischenlager, dem alten Hanomag LKW, raus musste.

Nach einer einfachen Ausbeulaktion und groben überputzen/ polieren steht die kleine Vespa in ihrem originalem hellblauen Lack recht gut da. Gelaufen ist sie auch schon, wobei das Fahrerlebnis mit 40 km/h Spitze mich nun wirklich nicht interessiert. Trotzdem bleibt der Originalmotor an seiner Stelle. Die Streifen sind nicht original, stehen ihr aber, wie ich finde, ausgezeichnet.

 

Nun hat sich noch die erst 325 km gelaufenen V50 "Spezial" von 1974 im Sicherheits- Leucht- Orange dazugesellt. Nachdem der Erstbesitzer den Roller direkt nach dem Kauf nachhaltig mit Unterbodenschutz konservierte, vergass er leider nach schon 150 km das Öl in das Benzin zu geben...... 1977 gab es dann noch einen Versuch des Sohnes die Motor geschädigte Vespa zu fahren.... dieses Versicherungskennzeichen befindet sich noch am Roller. Inzwischen aber ist dank eines rastlosen Schraubers der Motor wieder überholt und läuft bestens.

 

 

 

Genaue Info´s zu allen Vespas findet man im GermanScooterForum!