Info und Bilder

Yamaha Cygnus XC 180

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Hersteller:

 

Yamaha, Japan

Typ:

 

Cygnus 180

Baujahr:

 

1983

Fahrgestellnummer:

 

32H-0010xx

Motor:

 

1 Zylinder 4- Takt, 170ccm 14 PS bei 7500 U/min

Besonderheiten:

 

Keilriemenautomatic, Anlasser, Hydrostößel

 

 

Für den 1983 vorgestellten luxuriösen und eleganten "Cygnus" erhielt Yamaha viel Beifall. Nach Produktionseinstellung des legendären "Heinkel Tourist" 1965 traute sich nun endlich wieder ein Hersteller einen Roller auf die Beine zu stellen, der mehr als nur ein billiges Kurzstreckenfahrzeug für Mutti sein wollte.

170ccm 4- takt Motor 14 PS heißt 110 km/h Spitze, durch die Variomatik sportlich fahrbar, dabei äußerst wartungsarm durch CDI Zündung und Hydrostößel.

Der Auftritt in Silber mit Chrom und riesiger Komfortsitzbank in Braun, lustige Details wie das beleuchtete Zündschloß unterstreichen Yamahas Anspruch hier einen echten Luxustourenroller auf den Markt gebracht zu haben. Zumindest mit dem Zubehörgepäckträger ist er dann auch für flotte Wochenendreisen perfekt. 

Für viele Interessenten dürfte aber der sehr hohe Preis von 4270 DM den Kauf verhindert haben! Große Verbreitung fand der Roller daher bei uns nicht. 

 

"Neuwertiger XC 180 mit 23000 km, immer bei Yamaha in der Wartung zu verkaufen" stand in der Anzeige. Der Erstbesitzer aus Landshut konnte keine Fotos schicken und bestand trotz der 23000 km darauf, dass der Roller neuwertig dastehe, "wahrscheinlich der Beste überhaupt" und die Fotos nicht nötig sind! Der Preis ging auch noch nach unten, so dass die Wochenendreise nach Regensburg geplant wurde, um nicht nur für den sicher schlechteren Roller den weiten Weg auf uns zu nehmen.

Das man positiv überrascht werden kann wenn die Erwartungen so hoch sind ist selten: Würden 2000 km auf dem Tacho stehen, ich hätte es geglaubt! Wie jemand bis in die kleinste Ecke des Fahrwerks ein Fahrzeug dermassen plegt ist mir als eher pragmatischer Mensch völlig unklar. Ganze 2x kam der Roller in den Regen!

Zum Roller gehört das Scheckheft und diverse Rechungen die nur eine Aussage machen -es geht scheinbar nix kaputt- Reifen, Ölwechsel, Variomatikriemen, ein neuer Auspuff weil der alte nicht mehr gut genug aussah. Das ist die Bilanz von immerhin 23000km!

Es gibt aber durchaus was zu "bemängeln": Die wiederlichen "Roadhawk" Schaumgummichrom Griffe und ein für die "Dicke Optik" auf das dünne original Röhrchen geschweißtes Auspuffendrohr, beides bleibt aber wie es ist. Nur das rote Dekoband in der vorderen Plasteleiste mußte ich erneuern.

Die 80iger kommen!